Mit Konflikten umgehen - Gewaltfreie Kommunikation

17. bis 19. Oktober in Bad Kösen + eine Online-Begegnung

Individualität und Gemeinsinn stehen selbstverständlich in Spannung. Diese Spannung erleben und bezeichnen wir als Konflikt. Konflikte stören nicht nur. Sie können Beziehungen zerstören und uns den Schlaf rauben. Wir fühlen uns verletzt, übersehen und…

Niemand wird von diesen Erfahrungen verschont. Und gleichzeitig gilt auch: Ohne konfliktträchtige Erfahrungen würden wir uns nicht entwickeln. Maßgeblich für den Umgang mit konfliktträchtigen Lagen ist unser biographischer Lebens- und Arbeitskontext.

Gemeinsam gehen wir mehrere Schritte:

  • sich verfestigter Bewertungen bewusst werden
  • Bedürfnisse wahrnehmen
  • konstruktive Lösungen gemeinsam finden

Verfahren: Wir bringen Konflikterfahrungen in den geschützten Raum ein und lernen an diesem Erfahrungspotential. Dabei werden durch die Kursverantwortlichen Erkenntnisse der Mediation und Gewaltfreien Kommunikation zur Verfügung gestellt. Wir üben und trainieren – begeben uns gezielt ins geschützte Konfliktlabor. Wir erweitern unsere Möglichkeiten im Begleiten von Konfliktgegner*innen und unseren eigenen Umgang mit Konflikten.

Ziel: Es geht um Ermutigung zum Umgang mit Konflikten, insbesondere der Möglichkeit, Eskalationen zu vermeiden und um die Steigerung der Konflikt- und Moderationskompetenz in strittigen Lagen.

Zielgruppe: mindestens 14 Interessierte im Ehren- und Hauptamt von Diakonie und Kirche sowie weitere Interessierte

Kursleitung: Willi Küster, Sozialarbeiter, Mediator, Trainer für GfK; OKR Christian Fuhrmann, Pfarrer/derzeitig Kirchenbeamter, Mediator und GfK-Infizierter

Kursteil I: präsentisch:  Montag, 17. - Mittwoch, 19. Oktober 2022 in Bad Kösen     

Kursteil II: digital 2 Tage (nach Vereinbarung in der Gruppe)

Kosten: Tagungsbeitrag: 200,00 € + Kosten für Übernachtung/ Verpflegung 185 € im EZ; 165 € im DZ

Anmeldung: bitte bis spätestens 15.09.2022 telefonisch unter 036202/ 77 17 90 oder per Anmeldeformular


ANMELDUNG