Kollekte am Heiligabend

Am Heiligabend wird für "Brot für die Welt" gesammelt - in diesem Jahr nicht weniger wichtig als sonst. Denn in den allermeisten Ländern, in denen Partner von "Brot für die Welt" leben, hat die Pandemie weitaus härter zugeschlagen als bei uns.

Auch wenn es in diesem Jahr etwas herausfordernder wird – die „Brot für die Welt“-Kollekte gehört zu Weihnachten und zu unseren Gottesdiensten am Heiligen Abend. Wenn sich Gott seiner Welt schenkt, dann wollen wir ihm darin folgen und mit unserer Kollekte dem fernen Nächsten helfen.

In diesem Jahr sammelt „Brot für die Welt“ unter dem Titel „Kindern Zukunft schenken!“ für Schulprojekte und gegen Kinderarbeit.

Es ist davon auszugehen, dass auch zu unseren Weihnachtsgottesdiensten Abstandsregeln gelten werden. Möglicherweise werden einige Gemeindeglieder sich mit ihrem Gottesdienstbesuch zurückhalten. Manche Gottesdienste werden auch digital stattfinden.

Wir haben für Sie einige Anregungen und Hinweise zusammengefasst, die es Ihrer Gemeinde erleichtern sollen, die Heilig-Abend-Kollekte für „Brot für die Welt“ sicher umzusetzen.

In den Heiligabend-Gottesdiensten der EKM wird traditionell und laut Kollektenplan für Brot für die Welt gesammelt. Sollten die Gottesdienste wegen der Corona-Pandemie jedoch deutlich weniger besucht werden oder ausfallen, befürchtet das evangelische Hilfswerk Verluste in zweistelliger Millionenhöhe. Um dem entgegenzuwirken, hat das LKA Spendenumschläge mit der Aufschrift „Brot für die Welt“ als Spendenzweck versehen. Diese können bei Interesse ab sofort kostenlos im Online-Shop der EKM bestellt werden: https://www.ekmd.de/service/onlinebestellen/ekmshop/spendenumschlag-ekm-weihnachtskollekte.html

Gottesdienste in und außerhalb der Kirche

Grundsätzlich empfehlen wir, das Dankopfer als originären Bestandteil des Gottesdienstes umzusetzen. Eine einfache Möglichkeit der kontaktarmen Kollekte besteht in der Ausgabe von Spendentüten, die z.B. mit dem Liedzettel verteilt werden können. Die Spendentüten können Sie kostenfrei bestellen.

In manchen Gemeinden gib es weihnachtliche Stationen rund um die Kirche. Eine Station kann ein geschmückter Pappkarton sein, indem die Kollekten - oder auch die Spendentüten - kontaktfrei eingesammelt werden. Diese Station sollte durchgängig beaufsichtigt werden.

Alternativ dazu lassen sich Klingelbeutel auch an einem langen Stab befestigen. Vor allem bei Open Air Gottesdienstes ermöglichen die Stäbe, die Kollekte mit ausreichend Abstand zu sammeln.

Auch als Blickfang geeignet sind die orangenfarbenen Rucksackbeutel, die mit etwas Draht am Stab befestigt werden können. Da viele Gottesdienste in der Dämmerung stattfinden, kann dieser Beutel zusätzlich mit einem LED beleuchtet werden.


Beilagen im Gemeindebrief

Bereits im Vorfeld des Heiligen Abend kann die Kirchengemeinde in Ihrem Gemeindebrief auf die „Brot für die Welt“-Kollekte hinweisen. Auch hier können Spendentüten oder auch Zahlscheine zur Überweisung beigelegt werden. Daneben werden Textvorlagen für Ihren Gemeindebrief und Informationsmaterial zur diesjährigen Aktion bereitgestellt.


Material für Online-Gottesdienste

Auch zu einem Online-Gottesdienst gehört der liturgische Akt, die digitalen Besucher zu einem Dankopfer einzuladen. Dem Medium folgend kann diese Bitte digital erfolgen. Hier bietet sich die Einblendung eines Links oder dieses QR-Codes an, der auf die Spendenseite von „Brot für die Welt“ verweist.


Erstellung von Liedzetteln

Wenn Sie für den Gottesdienst Liedzettel erstellen, kann auf der Rückseite ein QR-Codes mit Link auf die Spendenseite dargestellt werden. Die Smartphones bieten genügend Licht zum Singen und es gibt eine Möglichkeit, über den QR Code direkt online zu spenden. Sinnvoll kann es auch sein, den Liedzettel als PDF im Vorfeld auf Ihrer Gemeinde-Website zum Download anzubieten.