Revidierte Perikopenordnung - neues Lektionar

Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte ist in den vergangenen Jahren einer moderaten Überarbeitung unterzogen worden. Die Synode der EKM hat in ihrer Herbstsitzung 2017 den Revisionsvorschlag akzeptiert. Zum 1. Advent 2018 wird die revidierte Perikopenordnung in Kraft treten.
Einige wichtige Veränderungen:

  • Während es bei den Sonntagsevangelien nur einige wenige Veränderungen gibt, werden wir zu vielen Terminen anderen alttestamentlichen Lesungen und Episteln begegnen.
  • Insgesamt ist die Menge der alttestamentlichen Texte innerhalb der sechs Predigttextreihen um ein Drittel vermehrt, dafür mussten natürlich andere Texte wegfallen.
  • Alle sechs Predigttextreihen sind zuküftig hinsichtlich der Textarten gemischt: also alttestamentliche Texte, Episteltexte und Evangelientexte im sonntäglichen Wechsel.
  • Der Wochenliedplan ist weitgehend neu konzipiert worden.
  • Zukünftig gibt es eine feste Epiphaniaszeit, die am 2. Februar endet, und dafür eine flexible Vorpassionzeit zwischen dem Letzten Sonntag nach Epiphanias und dem Aschermittwoch, je nachdem, wie Ostern terminiert ist.
  • Die gottesdienstlichen Lesungen werden im neuen Lektionar in Sprechzeilen gesetzt sein, was eine wesentliche Erleichterung für die Lesenende ist.
  • Parallel zum Lektionar wird ein Perikopenbuch erscheinen: mit gleichem Inhalt, gleichem Seitenlayout, aber in kleinerem Format - ein Arbeitsbuch für alle Mitarbeitenden im Verkündigungsdienst.
  • Das neue Lektionar und das Perikopenbuch werden selbstverständlich die biblischen Lesungen in der Fassung der Lutherbibel 2017 bieten.

Das Lektionar befindet sich derzeit in der Drucklegung. Eine Sammelbestellung haben die Kirchenkreise bei den Verlagen im Mai /Juni gemacht - wo sie noch nicht erfolgt ist, kann dies umgehend nachgeholt werrden. Den Gemeinden wird die Anschaffung eines neuen Lektionars dringend empfohlen, da es neben der Altarbibel und dem Gottesdienstbuch zur Grundausstattung einer Kirche gehört, in der Gottesdienste gefeiert werden.

Die Einführung des neuen Lektionars kann am 1. Advent gottesdienstlich begangen werden. Bausteine hierfür sind von der VELKD veröffentlicht worden.  Darüber hinaus hat die Kammer für Liturgie der EKM einige Anregungen zusammengestellt, die Sie hier abrufen können.
 

 

Wenn wir wenige sind

Was geht? Was geht nicht? Was hilft? Was macht Freude? Wie kann, auch wenn wir wenige sind, das geschehen, was wesentlich ist für den Gottesdienst.
Die Kammer für Liturgie der EKM hat gefragt: Was ist für den Gottesdienst elementar? Der Text stiftet an zum Diskutieren unter Gottesdienstverantwortlichen und zum Ausprobieren.

Auch im Kirchenkreis Mecklenburg der Nordkirche sind Dauerhaft kleine Gottesdienste der Normalfall in vielen Gemeinden.

 

Empfehlungen zum Gebrauch der Altarbibel

Den Gemeinden der EKM ist vor zwei Jahren von der Landeskirche eine neue Altarbibel geschenkt worden. Sie ist aber längst nicht überall in Gebrauch genommen worden. Mancherorts liegt sie unausgepackt in der Sakristei, steht im Gemeinderaum im Bücherregal oder liegt gar irgendwo an der Seite auf einem Heizkörper. Die Kammer für Liturgie hat Hinweise zu ihrem Gebrauch erarbeitet ... mehr



Startseite » Arbeitsstelle Gottesdienst » Aktuelles » Aus der Kammer für Liturgie

 

 

Service für Gemeinden






Konfliktmanagement/Mediation


Kirchlicher Fernunterricht der EKM

Kirchenzeitung Glaube und Heimat - Probeabo bestellen

 

Aktionen

www.erprobungsraeume-ekm.de








Link zum Onlinekurs "SPUR8"
zu www. erwachsen-glauben.de



Der Grüne Hahn - Umweltzertifikat im Evengelischen Zentrum Zinzendorfhaus Neudietendorf

 

Beispiele guter Praxis

Beispiel guter Praxis
 zu www.geistreich.de

 

Unsere Landeskirche

zur www.ekmd.de